Privatwaldberatung

Knapp die Hälfte des Forstreviers ist in privatem Besitz, verteilt auf ca. 230 Eigentümer. Davon bewirtschaften etwa 35 Personen ihren Wald noch weitgehend selber, Tendenz sinkend. Etwa ein Drittel der Waldbesitzer wohnt nicht im Revierperimeter.

Der Trend zeigt eindeutig, dass sich die Eigentümer immer mehr von ihrem Wald entfernen, die emotionale Bindung zu ihrem Waldstück aber bestehen bleibt.


So nimmt die Bedeutung der Privatwaldberatung laufend zu. Eine zentrale aktive Rolle spielt der Förster, er ist die „Vertrauensperson“ des Eigentümers. Diese Beratungsleistungen zu Bewirtschaftung, Feinerschliessung oder Waldpflege sind für den Besitzer kostenlos. Für den gesamten Privatwald bestehen Ausführungsplanungen als Grundlage für eine fundierte und nachhaltige Bewirtschaftung.

 



zurück